Biografie (see also English version)

 

English

Sue VickermanSue Vickerman erhielt viermal Förder-Preise vom Arts Council (UK) für ihre Gedichte, Kurzgeschichten, einen Roman und Gedicht-Übersetzungen. Ihrer ersten Gedichtsammlung Shag (Arrowhead Press) folgte bald die zweite, unter dem Titel The social decline of the oystercatcher (Biscuit Publishing). Ihr Roman Special Needs (Cinnamon Press) ist ein scharfer Kommentar zur englischen Mentalität, zu Snobismus, Sex und Identität.

Sue Vickerman übersetzt auch Gedichte aus anderen Sprachen ins Englische. Der Arts Council of England leistete finanzielle Unterstützung für ihr Übersetzungs-Projekt (2018-19) zu Gedichten der zeitgenössischen ostdeutschen Dichterin und Romanautorin Kathrin Schmidt.

Außerdem hat Sue Vickerman über vier Jahre lang einen Blog geschrieben, aus der Sicht des einer erfundenen Figur, des Akt-Modells `Suki´, das darin über Kunst diskutiert und seine Lebensgeschichte erzählt. Suki ist eine gescheiterte Dichterin und arbeitet als Künstlermodell. Alternd, alleinstehend und ohne Perspektive, hat sie eine Geschichte, unterhaltsam und trostlos zugleich. Dieser Blog weckte zunehmend internationale Anerkennung.

Unter ihrem eigenen Namen hat Suki einige Werke veröffentlicht, darunter illustrierte Bücher ihrer dreiteiligen Online-Biografie, eine illustrierte Gedichtsammlung Kunst (Indigo Dreams Publishing) und, gemeinsam mit Sue Vickerman, eine weitere Gedichtsammlung mit dem Titel Thin bones like wishbones (Naked Eye Publishing). Die Online-Biografie A small life, mit den Fortsetzungen Two small lives and True life nude, sind zugänglich unter sukithelifemodel.co.uk. Außerdem kann man zwei Kurzfilme, die sich auf A small life und Two small lives beziehen, auf Sue Vickermans Autorenseite auf amazon.de anschauen und dort die Print-Ausgaben der Bücher bestellen.

Sue Vickermans Gedichtsammlung Adventus von 2017 wurde von Naked Eye veröffentlicht und rief anerkennende Echos hervor, wie Brilliant! (Kim Moore)‚ Jede Seite ist wie eine Tür zu einer neuen und frischen Überraschung (John Foggin), Ein hervorragendes Werk (Steve Whitaker) und Eine Glanzleistung (The Yorkshire Times).

Sue Vickermans Zuhause ist dort, wo auch immer sie sich gerade aufhält, aber es zieht sie immer wieder zurück in ihre ursprüngliche Heimat Yorkshire im rauen postindustriellen Norden Englands.

Kritiken zu früheren Gedichtsammlungen:

Fenster zu Welten, in denen sich das Nichtzufriedenstellende in unterschiedlichstem Ausmaß offenbart. Ihre grundsätzliche Haltung ist das `Beobachten´, und Sue Vickermans Blick ist kompromisslos, direkt und umsichtig, ihre Sprache ist präzise und gleichzeitig rau, heimisch außerhalb am Rande von Allem.
Linda France, Redakteurin, Sixty Women Poets (Bloodaxe Books)

Salzig, steinig, wild, liebevoll und manchmal stechend. Gedichte, die vielleicht sogar provozieren, voller spitzer, flüchtiger Blicke unter die Oberfläche der Dinge.
Julia Darling

Provokant , elementar, zartlich, sie helfen mir dabei besser zu verstehen was es bedeutet Mensch zu sein
Subhadassi